Gerade weil wir uns aus Hygiene-Erwägungen ganz bewusst für die Entwicklung von Einmal-Produkten entschieden haben, ist Nachhaltigkeit für uns mehr als ein Modewort. Wir sind überzeugt, dass wirtschaftliches Handeln auch immer nachhaltiges Handeln sein muss, um wertvolle Ressourcen zu schonen und unsere Umwelt zu erhalten. Für uns bedeutet das einen möglichst ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz, der sich in allen Produktions- und Distributionsschritten widerspiegelt und unsere hohen Qualitätsansprüche mit ressourcenschonendem Handeln verbindet.

Nachhaltige Rohstoffe

Alles beginnt mit der Wahl der Rohstoffe. Dabei streben wir ein Cradle-to-Cradle-Design an. Mit anderen Worten: Wir versuchen, erneuerbare oder bereits recycelte Materialien zu verwenden – oder Materialien wie unsere Viskose, die aus Abfällen der Holzwirtschaft gefertigt wird. Zum Einsatz gelangen neben Viskose u.a. erneuerbares PLA, recyceltes Polypropylen (PP) sowie Recyclingpapier.

Umweltfreundliche Reinigungsmittel

In unseren Produkten verwenden wir selbst entwickelte Reinigungslösungen und -lotionen. Unsere Prämisse dabei: So wenig Inhaltsstoffe wie möglich, so viele wie nötig, um ein perfektes Reinigungsergebnis zu garantieren. Die Emulsionen sind fast alle zu 100% biologisch abbaubar und gelten nicht als Gefahrstoffe. Da sie in jedem Produkt entsprechend des Verwendungszwecks vordosiert sind, kann keine Überdosierung erfolgen.

Umweltschonendes Produktdesign

Unser Ziel bei jedem Reinigungsprodukt ist die ideale Balance zwischen perfekter Reinigung und minimaler Umweltbelastung. Das Produktdesign trägt dazu einen großen Teil bei. So haben wir einem Teil unserer Mopps und Tücher gespaltene Mikrofasern zugesetzt. Im Ergebnis benötigen wir damit erheblich weniger Reinigungsmittel und Chemikalien – bei gleicher Reinigungswirkung. Ohne Qualitätseinbußen Materialien reduzieren, das senkt nicht nur Produktionskosten, sondern auch unsere Umweltbelastung. 

Umweltfreundliche Verpackung 

Auf Plastik können wir bei unserer Verpackung zumindest zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verzichten. Unsere Produkte sind feucht und enthalten Reinigungszusätze oder sogar hochwirksame Desinfektionsmittel – Bio-Kunststoffe auf Basis von z.B. Maisstärke halten dem mittelfristig nicht Stand. Was wir tun können: Wir setzen auf den Einsatz erneuerbarer und recycelter Verpackungsmaterialien und bieten unsere Produkte in Abfall-reduzierenden Nachfüllpacks aus sortenreinem, recyceltem PP an. Die sind zwar nicht biologisch abbaubar, können aber zumindest erneut recycelt werden und müssen nicht in die Müllverbrennung.

Nachhaltige Logistik 

Getreu dem Motto „denk global, kauf lokal“ versuchen wir stets, mit lokalen und regionalen Partnern statt mit Partnern im Ausland zu kooperieren. Perspektivisch planen wir vollelektrische regionale Transporte. Transporte ins und aus dem Ausland versuchen wir langfristig so effizient wie möglich zu gestalten – etwa durch Frachtaufteilung, was Leerfahrten von Lkw verhindert.

Nachhaltige Partner 

Auch an unsere Partnerunternehmen stellen wir hohe Anforderungen – natürlich auch in Sachen Nachhaltigkeit. So wird unsere Viskose zum Beispiel in Österreich im Holz-Bioraffinerie-Verfahren gefertigt. Das Holz dazu stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Für jeden abgeholzten Baum werden zwei neue Bäume gepflanzt. Unser Hersteller für Nachfüllpacks produziert bereits seit Jahren klimaneutral, etwa mit Pellet-Heizsystemen, 100% Ökostrom aus erneuerbaren Energien sowie aktiver Kompensation mit Hilfe von Initiativen.

Menü schließen